1,5 Mio. Euro an Dr. Jerome Mertens und sein Team

 

Der Europäische Forschungsrat (ERC) unterstützt herausragende Wissenschaftlerinnen und Wissenschaftler bei Ihrer Forschung mit der Vergabe des ERC Starting Grants. Dr. Jerome Mertens und sein Team wurden mit 1,5 Mio. Euro für die weitere Forschung ausgestattet. Das ist insgesamt der neunte Grant des ERC, den die WissenschaftlerInnen von der Universität Innsbruck bekommen haben.

Dr. Jerome Mertens, Leiter des Neural Aging Laboratory an der Universität Innsbruck, erforscht

altersbedingte Mechanismen von Alzheimer. „Für die Entwicklung solcher Krankheiten ist der biologische Alterungsprozess unserer Gehirnzellen von zentraler Bedeutung“, hebt Jerome Mertens hervor. Leider fehlen aber Daten, wieso nur alte Gehirne an der Alzheimer-Krankheit erkranken. Die Untersuchungen an Tiermodellen können nicht eindeutig auf Menschen übertragen werden, so Mertens.

 

Dr. Jerome Mertens, Foto: Universität Innsbruck

 

Das Team von Jerome Mertens hat deshalb eine innovative Methode entwickelt, bei der keine Stammzellen-Reprogrammierung notwendig ist. Es werden Hautzellen von Patienten in Nervenzellen umgewandelt und somit „alte“ Nervenzellen hergestellt. Im Forschungsprojekt von Jerome Mertens werden solche alten Nervenzellen von Allzheimer-PatientInnen, KontrollprobandInnen sowie PatientInnen im Frühstadium hergestellt. Durch diese Methode sollen neue Erkenntnisse über die Alzheimer-Krankheit und zur Entwicklung neuer Therapien und Behandlungen von altersbedingten Krankheiten beitragen.

Das Life & Health Science Cluster Tirol unterstützt das Team um Jerome Mertens bei der Vernetzung mit anderen WisschaftlerInnen.

Mehr dazu können Sie im ganzen Artikel auf der Webseite der Universtiät Innsbruck lesen.

Zum Artikel

Life & Health Science Cluster Tirol

 

c/o Institut für Molekularbiologie, LFU

Technikerstr. 25, Raum 2/33

6020 Innsbruck, Österreich

  • White Facebook Icon
  • White Twitter Icon